Schul- und Ordenstheater der Horner Piaristen
Normal view MARC view ISBD view

Ungerechter | Geld=Geitz / | durch die | Gering=Vergnügenheit | verbessert / | Oder | Der | Vom Königlichen Hof | Alexandri deß Grossen | Verstossene / und wider Eingesetzte | Antigonus. || Dem Hoch= und Wohlgebornen Herrn / Herrn | Leopoldo | Carolo | Deß H. R. R. Graffen von Hoyos / | Freyherrn zu Stixenstain und Rosen= | burg / Grafen und Herrn der Stadt / und Herrschafften | Horn / Bersenbeug / Rorregg / Emmerstorff / Wimberg / | Jspern / Rosenburg am grossen Kamp / Mold / und | Rahn / ec. der Röm. Kays. May. Camme= | rern / und würcklichen Hof=Cammer= | Rath / ec. | Wie auch | Mariæ Reginæ | Seiner Hoch= und Wohlgebohrnen Frauen / Frauen Ge= | mahlin / Gebohrner Gräfin von Sprinzenstein (Titul) | Beeden als Gnädigsten Nach=Stifftern deß Hornerischen | Collegij Scholarum Piarum | Bey Jährlich gewöhnlicher Außtheilung der | Præmien | Auf offentlicher Schau=Bühne | Von dem alldasigen Gymnasio unterthäuigist [sic] dedicirt | und dargestellet | Jm Jahr CHristi 1697. den 8. Tag | Herbstmonaths.

Materialtyp: materialTypeLabelBuchDruck: Wildberg Christianus Antonius Wagner 1697Beschreibung: 12 Bl. / 23 S. 4°.Online-Ressourcen: Digitalisat: Österreichische Nationalbibliothek, Wien
Struktur:
Vorred. – Die Erste Abhandlung. – Singendes Vorspil. – Erster [– Zehender] Vortritt. – Die Sing Reye. – Die Anderte Abhandlung – Singendes Vorspil. – Erster [– Zehender] Vortritt. – Die Sing Reye. – Die Dritte Abhandlung. – Singendes Vorspil. – Erster [– Lezter (d.i. 10.)] Vortritt. – Schluß=Red.
Belege:
A. Holzer 1854, S. 8 (Nr. 19) – F. Endl 1896, S. 305 f. – O. Biba 1973 [nicht verzeichnet] – I. Scheitler 2013, S. 961 (Nr. 1287)
Personenverzeichnis:
Vortrettende Personen. [74 Personen] – Erdichte Personen. Jn den singenden Vorspielen und Reyen. [12 Personen] – Vor= und Schluß=Redner.
Aufführungsdatum:
1697 IX 8
Typ:
Deutsche Perioche, Szenar mit Liedtexten
Inhalt: Curtzer Begriff. | ALs Alexander der Grosse nach der Weissag Aristandri nicht ohne gefährliche Wunden die Stadt Gaza erobert / verachtet er die Knechtliche Geld=Lieb / mit Anerbietung gegen alle Wohlverdiente Seiner Königlichen Freygebigkeit. | Hiervon wird Antigonus dessen Obrister Hoffmeister angereizt / Calanum einen erdichteten Glaubiger vorzuschieben / welcher Antigonum bey Alexandro mit einer falsche[n] Handschrift zu einem Schuldner von 3000 Talenten machete. Der König bezahlt die Schuld; aber nach entdecktem Betrug verdammt Er Calanum zum Feür / und entsetzt Antigonum seines Ambts und deß Hoffs. Jnzwischen / als Alexander mit der Wunden Cur sich auffhielte / erkauffet für sich Antigonus ein Hauß vom Harpalo, findet darinnen einen unverhofften Schatz; bedient sich hiemit seinen vorigen Fähler zuverbessern / und den König (in Zustellung dessen an seinen ersten Herrn) zu besänfftigen Harpalus schiebt den Schatz auch von sich. Endtlich wird der Handel bey Gericht (welchem Alexander als unbekandt beywohnete) also verglichen / daß der gefundene Schatz dem Sohn Harpali, und der Tochter Antigoni, wofern sie in die Heyrath einwilligten / zu Theil werde. Hier gibt sich Alexander zuerkennen; lobet den gerechten Außspruch deß weisen Raths; verwundert sich ob beeder Partheyen Gering Vergnügenheit; schencket denen Gazensern die eroberte Stadt; und setzet Antigonum in sein voriges Ambt. | Val. Max. Plutarchus und Curtius in den Geschichten Alex. M. | Andere Glaubenänliche Zufäll und Umbständ hat die Dicht=Kunst außgeübet / mit beygeruckter Königlichen Freygebigkeit zu mancherley Zeit / und Orth / nach der zweyfachen Dicht=Arth / welche Aristoteles Implexam oder verknüpfft nennet / c. 10 de Poët.
Item type Current location Call number Status Notes Date due Barcode
Perioche Druck Wien, Österreichische Nationalbibliothek
303018-B (Browse shelf) Available digital verfügbar

Vorred. – Die Erste Abhandlung. – Singendes Vorspil. – Erster [– Zehender] Vortritt. – Die Sing Reye. – Die Anderte Abhandlung – Singendes Vorspil. – Erster [– Zehender] Vortritt. – Die Sing Reye. – Die Dritte Abhandlung. – Singendes Vorspil. – Erster [– Lezter (d.i. 10.)] Vortritt. – Schluß=Red.

A. Holzer 1854, S. 8 (Nr. 19) – F. Endl 1896, S. 305 f. – O. Biba 1973 [nicht verzeichnet] – I. Scheitler 2013, S. 961 (Nr. 1287)

Vortrettende Personen. [74 Personen] – Erdichte Personen. Jn den singenden Vorspielen und Reyen. [12 Personen] – Vor= und Schluß=Redner.

1697 IX 8

Curtzer Begriff. | ALs Alexander der Grosse nach der Weissag Aristandri nicht ohne gefährliche Wunden die Stadt Gaza erobert / verachtet er die Knechtliche Geld=Lieb / mit Anerbietung gegen alle Wohlverdiente Seiner Königlichen Freygebigkeit. | Hiervon wird Antigonus dessen Obrister Hoffmeister angereizt / Calanum einen erdichteten Glaubiger vorzuschieben / welcher Antigonum bey Alexandro mit einer falsche[n] Handschrift zu einem Schuldner von 3000 Talenten machete. Der König bezahlt die Schuld; aber nach entdecktem Betrug verdammt Er Calanum zum Feür / und entsetzt Antigonum seines Ambts und deß Hoffs. Jnzwischen / als Alexander mit der Wunden Cur sich auffhielte / erkauffet für sich Antigonus ein Hauß vom Harpalo, findet darinnen einen unverhofften Schatz; bedient sich hiemit seinen vorigen Fähler zuverbessern / und den König (in Zustellung dessen an seinen ersten Herrn) zu besänfftigen Harpalus schiebt den Schatz auch von sich. Endtlich wird der Handel bey Gericht (welchem Alexander als unbekandt beywohnete) also verglichen / daß der gefundene Schatz dem Sohn Harpali, und der Tochter Antigoni, wofern sie in die Heyrath einwilligten / zu Theil werde. Hier gibt sich Alexander zuerkennen; lobet den gerechten Außspruch deß weisen Raths; verwundert sich ob beeder Partheyen Gering Vergnügenheit; schencket denen Gazensern die eroberte Stadt; und setzet Antigonum in sein voriges Ambt. | Val. Max. Plutarchus und Curtius in den Geschichten Alex. M. | Andere Glaubenänliche Zufäll und Umbständ hat die Dicht=Kunst außgeübet / mit beygeruckter Königlichen Freygebigkeit zu mancherley Zeit / und Orth / nach der zweyfachen Dicht=Arth / welche Aristoteles Implexam oder verknüpfft nennet / c. 10 de Poët.

Deutsche Perioche, Szenar mit Liedtexten

Ordenstheater.at ist ein Projekt des Don Juan Archiv Wien.

Powered by Koha