Schul- und Ordenstheater der Horner Piaristen
Normal view MARC view ISBD view

DEMETRIUS | Der von PERSEO seinem Bruder | un[t]ertruckte | Macedonische Cron=Erb | Zu Höchst Ruhmwürdigen Ehren | Deß | Hoch= und Wohlgebohrnen Herrn / | HERRN | PHILIPPI JOSEPHI | INNOCENTII | Des H. R. Reichs Grafen von Hoyos / | Auf Guettenstein und Hohenburg / Freyherrn zu Stixen= | stein / Vöstenhof / und Rottengrueb. Herrn der Stadt / und | Herrschaften Horn / Bersenbolg / Emmerstorff / Rottenhof / Wein= | berg / Jspern / Rosenburg am grossen Kamp / Mold und Rahn ec. ec. | Wie auch | MARIÆ MAGDALENÆ | Seiner | Hoch= und Wohl=Gebohrnen Frauen / Frauen | Gemahlin / gebohrnen Gräfin von Hochenfeld (Titl.) | Beyden als gnädigsten Stifts=Erhaltern des Hornerischen | COLLEGII SCHOLARUM PIARUM | Bey Jährlich gewöhnlicher Austheilung deren Præmien. | Auf einer offentlichen Schau=Bühne von der allda Studirenden Schul= | Jugend vorgestellet; Den Augusti 1721. | [Linie] | Gedruckt zu Wildberg / bey Johann Ignaz Raublinger.

Von: P. Maximilianus a S. Vito.
Materialtyp: materialTypeLabelBuchDruck: Wildberg Joseph Anton Streibig 1721Beschreibung: 8 Bl. / 16 S. 4°.Online-Ressourcen: Digitalisat: Österreichische Nationalbibliothek, Wien
Struktur:
Vorspiel. – Erster Abhandlung Erster [– Zwölfter] Vortritt. – Anderter Abhandlung Erster [– Dreyzehender] Vortritt. – Dritter Abhandlung. Erster [– Lezter (12.)] Vortritt. – Sing=Reyhe. – Schluß=Rede.
Belege:
A. Holzer 1854, S. 9 (Nr. 42) – F. Endl 1896, S. 308 f. – O. Biba 1973 [nicht verzeichnet] – R. Meyer II/4, 1994, S. 429 – I. Scheitler 2013 [nicht verzeichnet]
Personenverzeichnis:
Die Vorstellende Persohnen. [19] – Adeliche Macedonische Jugend. [9] – Leib=Wacht der Römischen Abgesandten. [8] – Königliche Trabanten. [12] – Jn Sing=Reyhen. So in verschiedenen Orthen eingetheilet seynd. [6] – Schluß=Redner.
Aufführungsdatum:
1721 VIII 7
Typ:
Deutsche Perioche
Inhalt: Geschichts=Jnnhalt. | NAchdeme Philippus der V. König in Macedonien den Verlust seiner benachbarten Länder durch Beyhilf deren Waffen einstens zuersetzen begunte / hat ihn daß verführerische Kriegs=Glück dergestalten beuntreuet / daß er nicht allein eine grosse Niederlag seines Kriegs=Heers erlitten; Sondern auch so gar seinen Sohn Demetrium zu einen Geisel denen Siegprangenden Römern überlassen habe müssen. Dieser tugendhafte Cron=Prinz hatte wehrender solcher Zeit mittels seiner preyßwürdigen Sittsamkeit die Hertzen der Römern also eingenohmen / daß jene nicht allein den Sohn seinem Erzeuger / sondern auch alle eroberte Kriegs=Beuht diesen beunglückten König zuruck gestellet. Als aber Perseus ein Bruder dieses Cron=Prinzens wahrgenohmen / daß die Hochschätzung Demetrii wegen erworbenen solchen Verdiensten bey den Grossen des Reichs zuwachse / und im Gegentheil seine Hofnung zur Macedonischen Cron=Folge täglich abnehme; Hat er sich entschlossen durch falsche Zeugen / und andere unzulässige Mittel seinen Bruder (als ob er wieder das Vatter=Land mit denen Römern eine geheime Verständnuß hegete) bey den König verhast zu machen: Ob welche und andere mehr ihme zugemaste Missethaten der Vatter sich also entrüstete / daß er sich nicht gescheuet diesen seinen vorhero geliebten Sohn mit Gift das Leben zubenehmen. Nachdeme aber der Betrug dieses gottlosen Verleümbders entdeket worden hat Philippus in Betrachtung seiner verübten Leichtsinnigkeit auch ihme selbsten durch den Uberfluß reumütiger Gedancken das Leben abgekürzet. | Diese Geschicht ist aus den 4. Buch Titi Livii gezogen worden. | Andere verwirrte Zufäll gegenwärtiger Vorstellung hat die edle Dicht=Kunst vermög ihrer Freyheit beygesezet.
Item type Current location Call number Status Notes Date due Barcode
Perioche Druck Wien, Österreichische Nationalbibliothek
303019-B.Adl.1 (Browse shelf) Available digital verfügbar

Anm. zum Autor: siehe auch St. Schaller 1984, S. 8

Vorspiel. – Erster Abhandlung Erster [– Zwölfter] Vortritt. – Anderter Abhandlung Erster [– Dreyzehender] Vortritt. – Dritter Abhandlung. Erster [– Lezter (12.)] Vortritt. – Sing=Reyhe. – Schluß=Rede.

A. Holzer 1854, S. 9 (Nr. 42) – F. Endl 1896, S. 308 f. – O. Biba 1973 [nicht verzeichnet] – R. Meyer II/4, 1994, S. 429 – I. Scheitler 2013 [nicht verzeichnet]

Die Vorstellende Persohnen. [19] – Adeliche Macedonische Jugend. [9] – Leib=Wacht der Römischen Abgesandten. [8] – Königliche Trabanten. [12] – Jn Sing=Reyhen. So in verschiedenen Orthen eingetheilet seynd. [6] – Schluß=Redner.

1721 VIII 7

Geschichts=Jnnhalt. | NAchdeme Philippus der V. König in Macedonien den Verlust seiner benachbarten Länder durch Beyhilf deren Waffen einstens zuersetzen begunte / hat ihn daß verführerische Kriegs=Glück dergestalten beuntreuet / daß er nicht allein eine grosse Niederlag seines Kriegs=Heers erlitten; Sondern auch so gar seinen Sohn Demetrium zu einen Geisel denen Siegprangenden Römern überlassen habe müssen. Dieser tugendhafte Cron=Prinz hatte wehrender solcher Zeit mittels seiner preyßwürdigen Sittsamkeit die Hertzen der Römern also eingenohmen / daß jene nicht allein den Sohn seinem Erzeuger / sondern auch alle eroberte Kriegs=Beuht diesen beunglückten König zuruck gestellet. Als aber Perseus ein Bruder dieses Cron=Prinzens wahrgenohmen / daß die Hochschätzung Demetrii wegen erworbenen solchen Verdiensten bey den Grossen des Reichs zuwachse / und im Gegentheil seine Hofnung zur Macedonischen Cron=Folge täglich abnehme; Hat er sich entschlossen durch falsche Zeugen / und andere unzulässige Mittel seinen Bruder (als ob er wieder das Vatter=Land mit denen Römern eine geheime Verständnuß hegete) bey den König verhast zu machen: Ob welche und andere mehr ihme zugemaste Missethaten der Vatter sich also entrüstete / daß er sich nicht gescheuet diesen seinen vorhero geliebten Sohn mit Gift das Leben zubenehmen. Nachdeme aber der Betrug dieses gottlosen Verleümbders entdeket worden hat Philippus in Betrachtung seiner verübten Leichtsinnigkeit auch ihme selbsten durch den Uberfluß reumütiger Gedancken das Leben abgekürzet. | Diese Geschicht ist aus den 4. Buch Titi Livii gezogen worden. | Andere verwirrte Zufäll gegenwärtiger Vorstellung hat die edle Dicht=Kunst vermög ihrer Freyheit beygesezet.

Deutsche Perioche

Ordenstheater.at ist ein Projekt des Don Juan Archiv Wien.

Powered by Koha