Schul- und Ordenstheater der Horner Piaristen
Normal view MARC view ISBD view

Lieb und Treüheit | Auß blossen natürlichen Trieb | Zwischen | Dem Fürsten auß Creta | THESTOREN | Und seiner zweyen Fürstl. Printzeßinnen | Töchtern | LEUCIPPE und THEONOE, | Zu Höchst=Ruhmwürdigen Ehren | Des | Hoch= und Wohlgebohrnen Herrn Herrn | PHILIPPI | JOSEPHI INNOCENTII | Des H. R. R. Grafen v. Hoyos / | Auf Gutenstein / und Hochenberg / Frey=Herrn zu Stixen= | stein / Vestenhof und Rothengrub / Herrn der Stadt und Herrschafften | Horn / Bersenbeug / Emmerstorf / Rothenhof / Wimberg / Jspern / Rosenburg am | grossen Kamp / Mold und Rahn ec. ec. | Jhro Röm. Kayserl. und Königl. Cathol. Majestät | CAROLI VI. Würcklichen Cammer=Herrn | Wie auch Seiner | Hoch= und Wohlgebohrnen Frauen Frauen Gemahlin | MARIAE | MAGDALENAE | Gebohrner Gräfin von Hohenfeld (Titl.) | Beeden als Gnädigsten Fundatoren | Des Hornerischen Collegii Scholarum Piarum | Jn gebundener Rede | Bey Jährlich=gewöhnlicher Außtheilung deren Præmien in offentlicher Schau= | Bühne von der allda studirenden Schul=Jugend in Schuld=pflichtigster Unterthänigkeit | gewidmet und vorgestellet im Jahr 1738. den 22. Tag Heumonaths. | Wildberg / gedruckt bey Carl Götz.

Materialtyp: materialTypeLabelBuchDruck: Wildberg Carl Götz 1738Beschreibung: 4 Bl. / 8 S. 4°.Online-Ressourcen: Digitalisat: Österreichische Nationalbibliothek, Wien
Struktur:
Vorspiel. – Vor=Redner. = Erster Handlung Erster [– Neünter] Eingang. – Zweyter Abhandlung Erster [– Zehender] Eingang. – Dritter Abhandlung Erster [– Lezter (10.)] Eingang. – Denen auch / um das ganze Festín zu beschließen / ein Tantz von 6. Edl=Knaben / und Lauffern / mit Mohren vermengte Tantz=Reihe / wie folgends ein erfreüliches Ruhm=Gesang beschliesset. – Schluß=Redner.
Belege:
A. Holzer 1854, S. 9 (Nr. 50) – F. Endl 1896 [nicht verzeichnet] – O. Biba 1973, S. 17 (Nr. 7) – R. Meyer II/10, 1998 [nicht verzeichnet]
Personenverzeichnis:
Verzeichnuß deren Spielenden. [8] – Hornerische Dicht=Kunst. [1] – Drey Charitinnen in dem Vorspiel. [3] – Die Fron=Geister. [2] – Königliche Hof= und Kriegs=Räthe. [4] – Kriegs=Haupt=Leute. [2] – Königliche Rechts=Freunde. [2] – Königlicher Leib=Artzt. [1] – Königliche Edl=Knaben. [12] – Königlicher Leib=Page. [1] – Königliche Lauffer. [6] – Königliche Mohren. [6] – Kriegs=Schuld=Heissen. [7, u. a. m.]
Aufführungsdatum:
1738 VII 22
Typ:
Deutsch-lateinische Perioche
Inhalt: Geschichts=Beweis. | THestori Fürsten in Creta wurde seine ältere Printzeßin=Tochter Theonoë von den See=Räuberen entführet / in Carien gebracht / wo der König sie erkauft / und mit ihr sich vermählet hat. Thestor auß Vätterlicher Lieb Theonoën suchend / gelanget in Carien, wird als ein Ausspeher eingezogen: Jndessen auß Kindlichen Liebs=Antrieb kommet gleichfalls die ihren Vatter suchende Printzeßin=Tochter Leucippe in benennten Königreich / unter Bedeckung männlicher Kleidung an / und begegnet der Königin ihrer unbekannten Schwester / welche aus angebohrnen heimlichen Mitleiden gegen dem verstellten Agapist (Leucippe) in seltsame Gemüths=Regungen verfallet; Agapistus aber entfernet sich durch die Flucht / wird ergriffen / und sodann von dem Todes=Rath wegen verschiedenen Umständen verurtheilet: daß er von dem gefangenen alten Isophilo (Thestore) hiedurch die Freyheit zu erlangen / solte in dem Tempel Palladis enthauptet werden. Dieser obwolen er seine Leucippe nicht erkennete / so kunte er doch den Streich nicht führen / schrie vielmahl die Namen seiner zweyen Printzeßinnen=Töchter wehmütig auß / und weigerte sich als ein Fürst derley Tyranney / die einem Fürsten nicht zuständig / auszuüben. Worauf die Königin Theonoë, Leucippe, und Thestor sich erkenneten / Carabazes der König sich erfreuete / den Thestor und Leucippe umbarmete / bewürdete / reichlich begütterte / und nacher Creta abzuführen anbefohle. Aus Hygino Fab. 190. | Hierzu werden wahrscheinliche Erfindungen eingeführet: | Erstlich: daß ein Königlicher Befehl ergangen / alle Frembdlinge anzuhalten / und dem Todts=Gericht vorzustellen. | Zweytens: daß Leucippe von dem Oracul veranlasset worden / ihren Vatter in Männlicher Kleidung zu suchen / den sie auch mit ihrer Schwester Theonoë gefunden. | Drittens: Sie auch Leucippe der Theonoë unbekannter Weise begegnet / und daraus nach natürlichen Mitleyden der Bluts=Verwandtschafft / sich verschiedene Gemüths Regungen haben verspühren lassen. Viertens: etwelche Traum=Bedeütungen / und d. g. m. | Pers Vz.: Vorstellende Personen. | THESTOR, der Fürst in Creta, unter dem Namen Isophili. | THEONOE, Printzeßin Toch[t]er Thestoris, genannt Erothemia, Königin in Caria. | LEUCIPPE, jüngste Printzeßin Thestoris oder Agapisti. | CARABAZES, König in Caria. | APHETUS, der Oberste General der Carer Kriegs=Söldnern. | MELOPHARMA, die genaue Amts=Verweserin des Königl. Frauen=Zimmers. | SERVILIUS ein getreuer Kämmerling Erothemiæ. | AMICHANUS, ein verwirrter Edelmann. | Hierzu seynd zu rechnen die Geleütschafft der Reichs=Fürsten und Hof=Räthen / die Leib=Aertzte: Rechts=Freünde / Edelknaben: Hof=bediente / Mohren / Lauffer / Leib=Wacht / Lands=Knechte / und Schuldheissen: sodann die jenige / welche sich in denen Sing=Reihen / und anderen unterlauffenden Darstellungen befinden.
Item type Current location Call number Status Notes Date due Barcode
Perioche Druck Krems, ehem. Piaristengymnasium
Miscellanea IV/2/12-3 (Browse shelf) Available nach Auktion unbekannt
Perioche Druck Wien, Österreichische Nationalbibliothek
303068-C (Browse shelf) Available digital verfügbar

Vorspiel. – Vor=Redner. = Erster Handlung Erster [– Neünter] Eingang. – Zweyter Abhandlung Erster [– Zehender] Eingang. – Dritter Abhandlung Erster [– Lezter (10.)] Eingang. – Denen auch / um das ganze Festín zu beschließen / ein Tantz von 6. Edl=Knaben / und Lauffern / mit Mohren vermengte Tantz=Reihe / wie folgends ein erfreüliches Ruhm=Gesang beschliesset. – Schluß=Redner.

A. Holzer 1854, S. 9 (Nr. 50) – F. Endl 1896 [nicht verzeichnet] – O. Biba 1973, S. 17 (Nr. 7) – R. Meyer II/10, 1998 [nicht verzeichnet]

Verzeichnuß deren Spielenden. [8] – Hornerische Dicht=Kunst. [1] – Drey Charitinnen in dem Vorspiel. [3] – Die Fron=Geister. [2] – Königliche Hof= und Kriegs=Räthe. [4] – Kriegs=Haupt=Leute. [2] – Königliche Rechts=Freunde. [2] – Königlicher Leib=Artzt. [1] – Königliche Edl=Knaben. [12] – Königlicher Leib=Page. [1] – Königliche Lauffer. [6] – Königliche Mohren. [6] – Kriegs=Schuld=Heissen. [7, u. a. m.]

1738 VII 22

Geschichts=Beweis. | THestori Fürsten in Creta wurde seine ältere Printzeßin=Tochter Theonoë von den See=Räuberen entführet / in Carien gebracht / wo der König sie erkauft / und mit ihr sich vermählet hat. Thestor auß Vätterlicher Lieb Theonoën suchend / gelanget in Carien, wird als ein Ausspeher eingezogen: Jndessen auß Kindlichen Liebs=Antrieb kommet gleichfalls die ihren Vatter suchende Printzeßin=Tochter Leucippe in benennten Königreich / unter Bedeckung männlicher Kleidung an / und begegnet der Königin ihrer unbekannten Schwester / welche aus angebohrnen heimlichen Mitleiden gegen dem verstellten Agapist (Leucippe) in seltsame Gemüths=Regungen verfallet; Agapistus aber entfernet sich durch die Flucht / wird ergriffen / und sodann von dem Todes=Rath wegen verschiedenen Umständen verurtheilet: daß er von dem gefangenen alten Isophilo (Thestore) hiedurch die Freyheit zu erlangen / solte in dem Tempel Palladis enthauptet werden. Dieser obwolen er seine Leucippe nicht erkennete / so kunte er doch den Streich nicht führen / schrie vielmahl die Namen seiner zweyen Printzeßinnen=Töchter wehmütig auß / und weigerte sich als ein Fürst derley Tyranney / die einem Fürsten nicht zuständig / auszuüben. Worauf die Königin Theonoë, Leucippe, und Thestor sich erkenneten / Carabazes der König sich erfreuete / den Thestor und Leucippe umbarmete / bewürdete / reichlich begütterte / und nacher Creta abzuführen anbefohle. Aus Hygino Fab. 190. | Hierzu werden wahrscheinliche Erfindungen eingeführet: | Erstlich: daß ein Königlicher Befehl ergangen / alle Frembdlinge anzuhalten / und dem Todts=Gericht vorzustellen. | Zweytens: daß Leucippe von dem Oracul veranlasset worden / ihren Vatter in Männlicher Kleidung zu suchen / den sie auch mit ihrer Schwester Theonoë gefunden. | Drittens: Sie auch Leucippe der Theonoë unbekannter Weise begegnet / und daraus nach natürlichen Mitleyden der Bluts=Verwandtschafft / sich verschiedene Gemüths Regungen haben verspühren lassen. Viertens: etwelche Traum=Bedeütungen / und d. g. m. | Pers Vz.: Vorstellende Personen. | THESTOR, der Fürst in Creta, unter dem Namen Isophili. | THEONOE, Printzeßin Toch[t]er Thestoris, genannt Erothemia, Königin in Caria. | LEUCIPPE, jüngste Printzeßin Thestoris oder Agapisti. | CARABAZES, König in Caria. | APHETUS, der Oberste General der Carer Kriegs=Söldnern. | MELOPHARMA, die genaue Amts=Verweserin des Königl. Frauen=Zimmers. | SERVILIUS ein getreuer Kämmerling Erothemiæ. | AMICHANUS, ein verwirrter Edelmann. | Hierzu seynd zu rechnen die Geleütschafft der Reichs=Fürsten und Hof=Räthen / die Leib=Aertzte: Rechts=Freünde / Edelknaben: Hof=bediente / Mohren / Lauffer / Leib=Wacht / Lands=Knechte / und Schuldheissen: sodann die jenige / welche sich in denen Sing=Reihen / und anderen unterlauffenden Darstellungen befinden.

Deutsch-lateinische Perioche

Ordenstheater.at ist ein Projekt des Don Juan Archiv Wien.

Powered by Koha