Schul- und Ordenstheater der Horner Piaristen
Normal view MARC view ISBD view

Die Macht | Kluger Beredsamkeit | Jn | SOLYMA | Den Sultanischen Gesandten | Bey | MANUELE COMNENO | Dem Römisch=Orientalischen Kayser. | Zu höchst Ruhmwürdigen Ehren | Jhro Hochgräfl. Excellenz deß Hoch und Wohl= | gebohrnen Herrn Herrn | PHILIPPI JOSEPHI | INNOCENTII | Deß Heil. R. R. Grafen von Hoyos / | Auf Gutenstein und Hochenberg / Frey=Herrn zu Stixen= | stein / Vestenhof und Rothengrub / Herrn der Stadt und Herrschafften | Horn / Bersenbeug / Emmerstorff / Rothenhoff / Wimberg / Jspern / Ro= | senburg am grossen Kamp / Mold und Rahn / ec. ec. | Der in Hungarn und Böheimb Königl. Majestät MARIÆ THE= | RESIÆ Würcklichen Geheimen Raths / ec. | Wie auch | Jhro Hoch=Gräfl. Excellenz seiner Hoch und Wohl= | Gebohrnen Frauen Frauen Gemahlin | MARIÆ MAGDALENÆ | Gebohrner Gräfin von Hochenfeld (Titl) | Beeden als Gnädigsten Fundatoren | Deß Hornerischen Collegii Scholarum Piarum | Bey Jährlich=gewöhnlicher Außtheilung deren Præmien in offentlicher | Schau=Bühne von der allda studirenden Schul=Jugend in Schuld=pflichtigster | Unterthänigkeit gewidmet und vorgestellet im Jahr 1741. | den 17. Tag Augusti. | [Zierleiste] | Wildberg / gedruckt bey Carl Götz.

Materialtyp: materialTypeLabelBuchDruck: Wildberg Carl Götz 1741Beschreibung: 4 Bl. / 8 S. 4°.Online-Ressourcen: Digitalisat: Österreichische Nationalbibliothek, Wien
Struktur:
Vorspiel. – Vor=Rede. – Erster Abhandlung Erster [– Dritter] Eingang. – Folget ein Scaramuzen=Tantz. – Vierter [– Zehender] Eingang. – Erste Sing=Reyhe. – Anderter Abhandlung Erster [– Dritter] Eingang. – Folget Ein Fecht=Tantz. – Vierter [– Achter] Eingang. – Aria. – Neünter [– Zwölffter] Eingang. – Folget Ein Zwergen=Tantz. – Dreyzehender [– Sechzehender] Eingang. – Anderte Sing=Reyhe. – Dritter Abhandlung Erster Eingang. – Eine Sarabande. – Anderter [– Vierter] Eingang. – Aria. – Fünffter [– Letzter (10.)] Eingang. – Der Jubel=Schall erfolget.
Belege:
A. Holzer 1854, S. 9 (Nr. 54) – F. Endl 1896 [nicht verzeichnet] – O. Biba 1973, S. 18 (Nr. 11) –R. Meyer II/11, 1998 [nicht verzeichnet]
Personenverzeichnis:
Namen=Verzeichnuß deren Vorstellenden. [15] – Orientalische Reichs=Stände. [8] – Kayserliche Hof=Herren. [7] – Kayserliche Räthe. [4] – Des Solymas Räthe / und Bediente. [6] – Edl=Knaben. [17] – Jn Zwischen=Spielen. [5] – Soldaten. [9] – Jn ersten Tantz. [3] – Jn anderten Tantz. [2] – Jn dritten Tantz. [5] – Jn vierten Tantz. [1] – Jn Fünfften Tantz. [2] – Jn Singreyhen. [4]
Aufführungsdatum:
1741 VIII 17
Typ:
Deutsche Perioche
Inhalt: Geschichts=Jnhalt. | NAchdeme Manuel Comnenus der Orientalische Kayser seine siegreiche Waffen in denen umligenden Gräntzen Herrlich gewetzet / begegnete ihm ein wunderliches Verhängniß wider alles Verhoffen: dann Sultan der Lands=Fürst in Cappadocien / welcher bishero unter der Freündschaffts=Larve einen listigen Feind verborg? / liesse seinem barbarischen Kriegs=Volck dermassen den Zügl / in den Kayserl. Landen mit Verhergen und Morden zu toben / daß Manuel würklich mit strengen Schwerdt=Streichen auf diese unverhoffte Feind los zu gehen beschlossen habe. Dieweilen aber der Sultan sich nicht so weit erkühnet / seine geringe Macht dem Lorber=prangenden Reichs=Adler unter die Klauen zu schicken / ordnete er Solymam einen klugen / und beredsamen Minister an den Kayserlichen Hof / den brausenden Zorn Manuelis artig zu dämpfen / und demselben vorzubringen / als wären diese Streiffereyen von der Soldaten=Rott ohne Wissen deß Sultans verübet worden; und obgleich es eine Unmöglichkeit scheinete / deß Kaysers tobende Raach=Begierde zu hemmen / hat dannoch deß Solymas außbündige Vernunfft und unvergleichliche Redens=Art so viel gewürcket / daß er nicht nur allein das Ungewitter=volle Hertz in friedsame Sonnen=Blick verwandelt / sondern auch mit reichen Geschäncknussen begnadet / einen neuen friedens=Bund seinem Sultan überbracht. Also Nicetas Choniata in dritten Buch von der Regirung Manuelis Comneni.| Diese Geschicht Schau=Bühn mässig zu verfassen / gebrauchet sich die sinnreiche Dicht=Kunst ihrer Freyheiten / und setzet nebst etwelcher Sitten=lehrenden Persohnen verschiedene Wahrhafftigkeiten bey / welche sich in diesen Verlauff hätten ereignen können.| Pers Vz.: Vorstellende Persohnen.| Manuel Comnenus, der Orientälische Kayser. [...]
Item type Current location Call number Status Notes Date due Barcode
Perioche Druck Krems, ehem. Piaristengymnasium
Miscellanea IV/2/12-3 (Browse shelf) Available nach Auktion unbekannt
Perioche Druck Wien, Österreichische Nationalbibliothek
303064-C (Browse shelf) Available digital verfügbar

Vorspiel. – Vor=Rede. – Erster Abhandlung Erster [– Dritter] Eingang. – Folget ein Scaramuzen=Tantz. – Vierter [– Zehender] Eingang. – Erste Sing=Reyhe. – Anderter Abhandlung Erster [– Dritter] Eingang. – Folget Ein Fecht=Tantz. – Vierter [– Achter] Eingang. – Aria. – Neünter [– Zwölffter] Eingang. – Folget Ein Zwergen=Tantz. – Dreyzehender [– Sechzehender] Eingang. – Anderte Sing=Reyhe. – Dritter Abhandlung Erster Eingang. – Eine Sarabande. – Anderter [– Vierter] Eingang. – Aria. – Fünffter [– Letzter (10.)] Eingang. – Der Jubel=Schall erfolget.

A. Holzer 1854, S. 9 (Nr. 54) – F. Endl 1896 [nicht verzeichnet] – O. Biba 1973, S. 18 (Nr. 11) –R. Meyer II/11, 1998 [nicht verzeichnet]

Namen=Verzeichnuß deren Vorstellenden. [15] – Orientalische Reichs=Stände. [8] – Kayserliche Hof=Herren. [7] – Kayserliche Räthe. [4] – Des Solymas Räthe / und Bediente. [6] – Edl=Knaben. [17] – Jn Zwischen=Spielen. [5] – Soldaten. [9] – Jn ersten Tantz. [3] – Jn anderten Tantz. [2] – Jn dritten Tantz. [5] – Jn vierten Tantz. [1] – Jn Fünfften Tantz. [2] – Jn Singreyhen. [4]

1741 VIII 17

Geschichts=Jnhalt. | NAchdeme Manuel Comnenus der Orientalische Kayser seine siegreiche Waffen in denen umligenden Gräntzen Herrlich gewetzet / begegnete ihm ein wunderliches Verhängniß wider alles Verhoffen: dann Sultan der Lands=Fürst in Cappadocien / welcher bishero unter der Freündschaffts=Larve einen listigen Feind verborg? / liesse seinem barbarischen Kriegs=Volck dermassen den Zügl / in den Kayserl. Landen mit Verhergen und Morden zu toben / daß Manuel würklich mit strengen Schwerdt=Streichen auf diese unverhoffte Feind los zu gehen beschlossen habe. Dieweilen aber der Sultan sich nicht so weit erkühnet / seine geringe Macht dem Lorber=prangenden Reichs=Adler unter die Klauen zu schicken / ordnete er Solymam einen klugen / und beredsamen Minister an den Kayserlichen Hof / den brausenden Zorn Manuelis artig zu dämpfen / und demselben vorzubringen / als wären diese Streiffereyen von der Soldaten=Rott ohne Wissen deß Sultans verübet worden; und obgleich es eine Unmöglichkeit scheinete / deß Kaysers tobende Raach=Begierde zu hemmen / hat dannoch deß Solymas außbündige Vernunfft und unvergleichliche Redens=Art so viel gewürcket / daß er nicht nur allein das Ungewitter=volle Hertz in friedsame Sonnen=Blick verwandelt / sondern auch mit reichen Geschäncknussen begnadet / einen neuen friedens=Bund seinem Sultan überbracht. Also Nicetas Choniata in dritten Buch von der Regirung Manuelis Comneni.| Diese Geschicht Schau=Bühn mässig zu verfassen / gebrauchet sich die sinnreiche Dicht=Kunst ihrer Freyheiten / und setzet nebst etwelcher Sitten=lehrenden Persohnen verschiedene Wahrhafftigkeiten bey / welche sich in diesen Verlauff hätten ereignen können.| Pers Vz.: Vorstellende Persohnen.| Manuel Comnenus, der Orientälische Kayser. [...]

Deutsche Perioche

Ordenstheater.at ist ein Projekt des Don Juan Archiv Wien.

Powered by Koha